Lippenherpes – was tun wenn der Bläschen-Teufel zuschlägt?

Für viele Menschen ist Lippenherpes eine wiederkehrende Plage. Aber was passiert da eigentlich und wie kann ich wirksam etwas gegen Lippenherpes tun? Dr. Stefan Schwenzer gibt Antworten auf die häufigsten Fragen.

Was verursacht Lippenherpes?

Lippenherpes ist eine Virusinfektion mit dem Herpes zoster Virus. Übertragen wird die Infektion durch Tröpfchen bzw. Speichel, der in die verletzte Haut eindringen kann. Nach einer ersten Infektion kann sich der Virus in den Nerven festsetzen und so jederzeit wieder ausbrechen. Zu erneuten Ausbrüchen kommt es insbesondere, wenn der Körper bzw. das Immunsystem geschwächt sind. Dies kann z.B. durch körperlichen oder seelischen Stress oder Erkältungen der Fall sein. Auch kleine Schädigungen der Lippenschleimhaut durch Trockenheit oder hohe UV-Strahlung können den Lippenherpes reaktivieren.

Wie macht sich Lippenherpes bemerkbar?

Viele Betroffene spüren zunächst ein Kribbeln, Brennen oder Jucken und ein Spannungsgefühl im betroffenen Bereich. Auch eine leichte Rötung kann vorkommen. Erst im zweiten Schritt kommt es zur Bildung von eitrigen Bläschen. Dies platzen nach wenigen Tagen auf und hinterlassen dann kleine, in der Regel schnell verkrustende Wunden. Nach circa zehn Tagen ist der Lippenherpes in der Regel vollkommen abgeheilt.

Was tun bei Lippenherpes?

Im akuten Fall eines Lippenherpes helfen in der Apotheke erhältliche Lippencremes mit den Wirkstoffen Aciclovir oder Penciclovir. Auch Cremes mit pflanzlichen Inhaltsstoffe aus der Melisse sind als Lippencreme zur Therapie geeignet und verbessern die Abheilung der geschädigten Haut. Auch eine Zinksalbe, die in gewissem Maße die kleine Wunde austrocknet und so die Wundheilung beschleunigt, kann sinnvoll sein. Manche Kunden helfen sich mit einfachen Hausmitteln, wie dem Auftragen von Zahncreme. Diese wirkt dann ähnlich wie eine Zinksalbe, enthält aber oft weitere Inhaltsstoffe, die die geschädigte Haut eher zusätzlich belasten. Spezielle Lippenpflaster helfen der Haut bei der Heilung, führen zu verminderte Schorfbildung und decken die Herpesbläschen zudem optisch ab.

Wie immer gilt: bei schweren und problematischen Krankheitsverläufen sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Kann ich gegen Herpes auch etwas einnehmen?

Eine orale Therapie mit wirksamen Medikamenten bei Virusinfektion mit Herpes zoster kann nur durch einen Arzt angeordnet werden. Sie wäre zudem bei einem einfachen Lippenherpes übertrieben.

Nur wenige Kunden wissen aber, dass man Lippenherpes auch durch gezielten Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln wirksam bekämpfen und eindämmen kann. Insbesondere die Aminosäure Lysin spielt hierbei eine wichtige Rolle, da sie das Virus im Wachstum bremst. Weitere Wirkstoffe stärken das Immunsystem und fördern die Wundheilung.

Wie kann ich Lippenherpes vorbeugen?

Vermeiden Sie Stress soweit es möglich ist. Stärken Sie das Immunsystem Ihres Körpers, so dass der Herpesvirus von vornherein keine Chance hat. Verhindern Sie ein Austrocknen der Lippen durch geeignete Lippenpflegeprodukte. Kokosöl-haltiger Lippenpflege wird aufgrund bestimmter Inhaltsstoffe eine besondere Vorbeugungswirkung bei Lippenherpes zugeschrieben. Allerdings gibt es dazu keine medizinischen Studien. Auf jeden Fall wichtig: Schützen Sie Ihre Lippen vor übermäßiger UV-Strahlung!